Stillen

 

Stillen schützt vor Allergien – Hypoallergene Milch ohne Effekt

Am besten beugt Muttermilch Allergien vor. Das haben Forscher/innen des Erasmus Medical Centers in Rotterdam erneut belegt. Das ausschließliche Stillen bis sechs Monate nach der Geburt reduziert ihren Ergebnissen zu Folge asthmatische Erscheinungen wie pfeifende Atemgeräusche oder Verschleimung im frühen Kindesalter deutlich.


Viele Eltern unternehmen einige Anstrengungen, um das Allergierisiko bei ihren Kindern auch nach der Stillzeit zu senken. Das Angebot an Spezialprodukte umfasst neben hypoallergener Milch auch Sojamilch. Übereinstimmend kommen Forscher/innen aus Österreich und Australien zu dem Ergebnis, dass die Milch, die Kinder nach der Stillzeit trinken, keinen Einfluss auf die Ausbildung von Allergien hat.


Im Gegenteil: Die Allergologin Fatima Ferreira von der Universität Salzburg erläutert, dass nach aktuellem Forschungsstand die Vermeidung des Kontaktes mit Allergenen auf lange Sicht kontraproduktiv ist. Ein kontrollierter Umgang mit Allergenen, bei dem die Dosis mit der Zeit gesteigert wird, hilft eine Toleranz des Immunsystems zu entwickeln. Kinder sollten daher schon ab ab dem vierten Lebensmonat mit Allergie-auslösenden Nahrungsmitteln in Kontakt kommen.

Quelle: pressetext.com