06.05.2019

Bielefeld macht es vor: Hebammenzentrale gerettet

Eine positive Nachricht für Hebammen, werdende Mütter und ihre Familien: Die Hebammenzentrale in Bielefeld bleibt bestehen. Das ist finanzieller kommunaler Unterstützung zu verdanken. Die Art und Weise, wie Bielefeld und Gütersloh sich hier engagieren, ist beispielhaft und zeigt, was bewegt werden kann, wenn Kommunen ihre Verantwortung erkennen und aktiv werden.

Rund hundert freiberufliche Hebammen sind Mitglieder des Vereins Hebammenzentrale, der seit dem vergangenen Jahr kurz vor dem Aus stand. Doch ein Brandbrief brachte Bewegung in Stadtrat, Stadtverwaltung und Kreis.

Das schöne Ergebnis war die Entscheidung, die Hebammenzentrale mit öffentlichen Geldern in Höhe von insgesamt 15.000 Euro jährlich zu fördern. Mit den Geldern ist es möglich, die Zahl der Hebammen aufzustocken, um werdende und frische Mütter noch besser zu begleiten und zu unterstützen.

Bielefeld und Gütersloh haben ein starkes Signal gesetzt. Wir als Landesverband wünschen uns mehr solcher engagierter Kommunen.

Neue Westfälische vom 03.05.2019