12.12.2019

Stillfreundliche Kommune: Mönchengladbach ist die Nummer 1

Mönchengladbach hat an der Kampagne des Landesverbandes NRW teilgenommen und ist jetzt eine stillfreundliche Kommune. Die Stadt im Westen NRWs erfüllt sämtliche Voraussetzungen, um die Zertifizierung "stillfreundlich" zu erhalten. Wir gratulieren dem Kreisvorsitz und den Fachstellen der Stadt zu dem gemeinsamen Erfolg. Ein Plus für Mütter, junge Familien - und Mönchengladbach!

Foto: Stadt Mönchengladbach - Bernadette Nopper, Kreisvorsitzende (Mitte), Sozialdezernentin Dörte Schall (links)und Samira Hlaouit (rechts), Fachstelle Frühe Hilfen

Ziel der Kampagne des Landesverbandes ist es, die Akzeptanz des Stillens im öffentlichen Raum zu fördern und junge Mütter bzw. Familien bei ihrer Entscheidung, zu stillen, zu unterstützen. Alle öffentlichen Gebäude, die zertifiziert werden, erscheinen auf der Landkarte der stillfreundlichen Kommunen auf der Website des Landesverbandes.

In Mönchengladbach bieten die Fachstelle Frühe Hilfen und das Familienbüro der Stadt im Rahmen der Aktion "Stillfreundliche Kommune" ab sofort die Möglichkeit zum Stillen in geschützten Räumen an der Aachenerstraße 2 an.

Bernadette Nopper, erste Kreisvorsitzende in Mönchengladbach. "Wir freuen uns riesig, dass Mönchengladbach das Rennen um den ersten Eintrag auf der Landkarte der stillfreundlichen Kommunen gemacht hat. Mit der Aktion der stillfreundlichen Kommune sind wir bei der Fachstelle Frühe Hilfen auf offene Ohren gestoßen und sehr unterstützt worden. Dafür bedanken wir uns herzlich. Ich hoffe, dass Mönchengladbach nun für viele andere Kommunen als gutes Beispiel vorangeht."

Darüber hinaus ist Mönchengladbach weiter aktiv geworden. So gibt es in den Räumen der Aachenerstraße auch Wickelmöglichkeiten. Weitere Standorte für geschütztes Stillen bietet die Stadt hier an

Um vom Landesverband als stillfreundliche Kommune ausgezeichnet zu werden, sind folgende einfache Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Es muss ein geschützter Bereich (optimal ist ein abschließbarer Raum) in allen öffentlichen Gebäuden mit Publikumsverkehr bereitgestellt werden.
  • Es muss ein kostenloses Getränk wie etwa Leitungswasser geben.
  • Der Stillbereich muss einen bequemen Stuhl und eine Wickelmöglichkeit bieten.
  • Es müssen gut sichtbare Wegweiser zum Stillbereich führen.

Die Zertifizierung erfolgt durch die Kreisvorsitzenden bzw. eine Vertreterin des Landesverbandes. 

Lesen Sie hier die Pressemitteilung der Stadt Mönchengladbach

Nähere Informationen zur Aktion "Stillfreundliche Kommune" finden Sie hier

Hier kommen Sie zur Landkarte der stillfreundlichen Kommunen