Fachtag für angestellte Hebammen

Start Datum/Zeit
11.April 2019, 10:00 Uhr
End Datum/Zeit
11.April 2019, 17:30 Uhr
Veranstalter
Landesverband der Hebammen NRW

Beschreibung der Inhalte
Einleitung
Die Anforderungen an Sie als klinisch arbeitende Hebamme sind komplexer denn je und die Arbeitsbelastung steigt. Auseinandersetzungen gibt es mit der PDL und den Medizinern und neben den Gebärenden wollen die Frauen während der Einleitung und nach der sectio gut versorgt werden. Und dann wird noch ein Ersatz für die erkrankte Kollegin gesucht, die zum Nachtdienst kommen sollte...
Für eine gelingende Geburtshilfe müssen im System der Klinik alle gut zusammenarbeiten – auf allen Ebenen wertschätzend und im geburtshilflichen Team auf Augenhöhe. Gleichzeitig muss jede Hebamme für sich selbst gut aufgestellt sein.
Entsprechend vielseitig ist das Programm dieses Fachtages:
Wir bringen Sie auf einen aktuellen Stand im politischen, fachlichen und juristischen Sinne. Prof. Dr. Dr. Rath stellt ein leitlinienorientiertes Notfallmanagement zur Vermeidung der Müttersterblichkeit und Aspekte der brandaktuellen Frühgeburtsleitlinie vor. Herr Diefenbacher informiert Sie über Ihre Rechte, Sinn und Zweck von Überlastungs- und Gefahrenanzeigen und wann es besser ist „Nein“ zu sagen. Frau Osterhus gibt Anregungen für eine positive Kommunikation im Team, während Frau Erdmann über die Mechanismen der Überlastung im Kreißsaal aufklärt. Beide Vorsitzenden des Landesverbandes stehen Ihnen zur Verfügung für berufspolitische Fragen und informieren über die Möglichkeiten des Landesverbandes, Ihr Team zu unterstützen. Außerdem ist Zeit für den kollegialen Austausch.
Freuen Sie sich mit uns auf einen interessanten Tag.
Inhalte
10.00: Begrüßung

10.15: Gelingende Kommunikation - Beispiel Dienstübergabe, Claudia Osterhus, Hebamme

11.45: Zwischen Flow und Überlastung – Wege aus der Krise, Daniela Erdmann, Hebamme, 2. Vorsitzende LV NRW

12.15: Mittagspause

13.15:„Alles was Recht ist“ –Juristische Aspekte im Hebammenalltag, Matthias Diefenbacher, Jurist

14.45: Aktuelles - Situation der Kreißsäle NRW’s und die politischen Hintergründe, Barbara Blomeier, 1. Vorsitzende LV NRW und Daniela Erdmann, 2. Vorsitzende LV NRW

15.15: Kaffeepause

15.45: Lebensbedrohliche Situationen im Kreißsaal: Mütterliche Sterbefälle- wie vermeiden? Herausforderung für Hebamme und Geburtshelfer / Tokolyse: Wann und wie? Indikationen und die Medikamente zur Tokolyse, Univ.-Prof. Dr. med. Dr. hc. Werner Rath, Mitwirkender der Frühgeburtenleitlinie

17.15: Abschluss und Ende
Referent(in)
Claudia Osterhus
Qualifikation Referent(in)
Hebamme
Referent(in) 2
Matthias Diefenbacher
Qualifikation Referent(in) 2
Jurist
Referent(in) 3
Univ.-Prof. Dr. med. Dr. hc. Werner Rath
Qualifikation Referent(in) 3
Mitwirkender der Frühgeburtenleitlinie
Anzahl der Fortbildungsstunden gesamt
8
Anzahl der anteiligen Notfallstunden
3
Teilnahmegebühr
ab 85€
Teilnehmerzahl
50
Anerkannte Fortbildung
ja
Anerkennungsstelle
Landesverband der Hebammen NRW
Anerkennungsdatum

Veranstaltungsort
Jugendherberge Düsseldorf
Düsseldorfer Str. 1
40545 Düsseldorf

Auf der Karte anzeigen


Informationen & Anmeldung
Landesverband der Hebammen NRW
Berrenratherstr. 177
50937 Köln
0221 - 94657308

geschaeftsstelle@hebammen-nrw.de
www.hebammen-nrw.de

Zusätzliche Informationen
Die Anmeldung erfolgt ausschließlich online über https://www.hebammen-nrw.de/cms/fortbildung/fortbildungen-lv/?no_cache=1

zurück