Fachtag für Hebammenarbeit in Familien mit besonderer Problemlage

Start Datum/Zeit
14.Mai 2019, 10:00 Uhr
End Datum/Zeit
14.Mai 2019, 17:15 Uhr
Veranstalter
Landesverband der Hebammen NRW e.V.

Beschreibung der Inhalte
Einleitung
Um Ihnen mit Ihrem besonderen Arbeitsschwerpunkt gerecht zu werden, haben wir in diesem Jahr folgende Themen im Fokus:

1.) Erweiterung der Kommunikationskompetenzen

Gewalt in der Familie – ein unterschätztes Problem? Wir berichten über Häufigkeit im internationalen Vergleich und Auswege aus der Gewaltspirale. Es werden verschiedene praxiserprobte Methoden für eine sensible und zielführende Befragung vorgestellt.

2.) Notfall am Kind

Wir liefern ein Update zu den klassischen Notfällen beim Säugling aus dem Hebammenalltag. Außerdem werden Fragestellungen behandelt, die das Geschwisterkind betreffen.

3.) Aktuelles aus dem Netzwerk „Frühe Hilfen“

Was tut sich auf politischer und berufspolitischer Ebene? Wir bringen Sie auf den aktuellen Stand zu geplanten neuen Konzepten und freuen uns über Ihre Anregungen, um bestehende Strukturen zu verbessern. Wo liegen die Unterschiede zwischen den Tätigkeitsfeldern von Familienhebammen und „FGKiKP’s“ und sind Wochenbettbetreuung und die Tätigkeit als Familienhebamme unter einen Hut zu bekommen? Unterscheiden sich die Befugnisse je nach Träger?

Wir freuen uns auf Sie und einen lebhaften Austausch mit Ihnen.
Inhalte
Programm

10.00 – 10.15 Begrüßung und Aktuelles aus der Berufspolitik, Barbara Blomeier, Hebamme, 1. Vorsitzende LV NRW

10.15 – 11.15 Aktuelles vom Netzwerk Frühe Hilfen u.a. erste Ergebnisse zum geplanten „Landesgesamtkonzeptes“, Sabine Meißner, Landeskoordinierungsstelle Frühe Hilfen

11.15 – 12.15 Position der Familienhebammen – im Dschungel der Frühen Hilfen gut aufgestellt sein – Teil I, Ulrike von Haldewang, Hebamme, DHV Expertin im Kontext Frühe Hilfen

12.15 – 13.15 Mittagspause

13.15 – 13.45 Position der Familienhebammen – im Dschungel der Frühen Hilfen gut aufgestellt sein – Teil II, Ulrike von Haldewang, Hebamme, DHV Expertin im Kontext Frühe Hilfen

13.45 – 15.15 Gewalt in der Familie – ein unterschätztes Problem? Wann, warum und wie nach Gewalterfahrungen fragen sollten, Hilde Hellbernd, Hebamme, Gesundheitswissenschaftlerin und Pädagogin

15.15 – 15.45 Kaffeepause

15.45 – 17.15 Notfälle und akute bedeutsame Erkrankungen bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern – ein Update, Dr. Birgit Sickel, Kinderärztin

17.15 Abschluss und Ende
Referent(in)
Ulrike von Haldewang
Qualifikation Referent(in)
Hebamme, DHV Expertin im Kontext Frühe Hilfen
Referent(in) 2
Hilde Hellbernd
Qualifikation Referent(in) 2
Hebamme, Gesundheitswissenschaftlerin und Pädagogin
Referent(in) 3
Dr. Birgit Sickel
Qualifikation Referent(in) 3
Kinderärztin
Anzahl der Fortbildungsstunden gesamt
8
Anzahl der anteiligen Notfallstunden
3
Teilnahmegebühr
DHV-Mitglieder: 85,-
Teilnehmerzahl
Nicht-Mitglieder: 130,-
Anerkannte Fortbildung
ja
Anerkennungsstelle
Landesverband der Hebammen NRW e.V.
Anerkennungsdatum
23.01.2019

Veranstaltungsort
Jugendherberge Köln-Deutz
Siegestr. 5
50679 Köln

Auf der Karte anzeigen


Informationen & Anmeldung
Landesverband der Hebammen NRW e.V.
Berrenrather Str. 177
50937 Köln
0221-94657308

geschaeftsstelle@hebammen-nrw.de
www.hebammen-nrw.de

Zusätzliche Informationen
Der Preis umfasst Verpflegung und Getränke.

Die Online-Anmeldung ist hier möglich:
https://www.hebammen-nrw.de/cms/fortbildung/fortbildungen-lv/?no_cache=1#!/e/2cc643eb8a8ceaaa75e822f2dc1d2082

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung nach der Datenschutz-Grundverordnung. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie Ihre Zustimmung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der organisatorischen Abwicklung Ihrer Teilnahme.

zurück