Fortbildungspflicht? - Erfüllt!

Fortbildungsart:
Präsenz-Fortbildung
Start Datum/Zeit
15.Juni 2021, 09:30 Uhr
End Datum/Zeit
06.Oktober 2021, 17:00 Uhr
Veranstalter
Landesverband der Hebammen NRW e.V.

Beschreibung der Inhalte
Einleitung
Die Fortbildung findet an drei Tagen statt:
Di., 15. Juni 2021 - ONLINE
Mi., 01. September 2021 und
Mi., 06. Oktober 2021.
Die Fortbildung ist nur im Paket buchbar!
In der Hebammenberufsordnung für das Land Nordrhein-Westfalen (HebBO NRW) ist in §7 die Fortbildungspflicht aufgeführt. Hebammen müssen in NRW in einem dreijährigen Rhythmus 60 Fortbildungsstunden (eine Stunde entspricht 45 Minuten) bei ihrem Gesundheitsamt vorlegen. Davon müssen laut Gesetzesänderung seit dem Jahr 2017
20 Stunden dem Bereich Notfallmanagement zugeordnet sein. Es gibt nicht nur gesetzliche Bedingungen für Hebammen für die Teilnahme an Fortbildungen, auch aus dem Qualitätsmanagement ergeben sich Pflichten. Ministeriale Berichte, Erlasse und Stellungnahmen helfen bei der Interpretation der HebBO NRW. Mit dem „Expertinnenstandard Förderung der physiologischen Geburt“ von 2013 ergibt sich die Bedeutung evidenzbasierter Fortbildungsinhalte. Des Weiteren ist eine Hebamme verpflichtet sich auch in den Tätigkeitsbereichen fortzubilden, in dem sie nicht ihren Arbeitsalltag verbringt. Aus Sicht des Landesverbandes sollten neben den 20 geforderten Notfallstunden mindestens 30 Fortbildungsstunden dem Bereich der Fach- und Methodenkompetenz zuzuordnen sein. Somit stehen 10 Fortbildungsstunden zur freien Wahl. Unser neues Fortbildungskonzept schließt alle gesetzlichen und qualitativen Ansprüche der Fortbildungspflicht ein und mit dem Besuch dieser Fortbildungsreihe im Jahr 2021 haben Sie die Fortbildungspflicht anteilig für ein Jahr erfüllt.
Es handelt sich um insgesamt drei Module. Zwei Module decken thematisch die Bereiche Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett ab und der dritte Tag ist gänzlich dem Thema Notfallmanagement gewidmet.
Eine Hebamme, die beispielsweise ausschließlich in der Wochenbettbetreuung tätig ist, sollte auch im angemessenen Maße an Veranstaltungen im Bereich der Geburtshilfe teilnehmen. Ebenso sollte eine angestellte Familienhebamme auch Veranstaltungen zum Thema (Außer-)klinische Geburtshilfe besuchen.
Wir freuen uns, aufgrund der Vielfalt der Themen, Hebammen aus allen Bereichen begrüßen zu können. Die Qualität der Fortbildungsinhalte ist ebenso wichtig wie ein kollegialer Austausch und Vernetzung in den Pausen. Eine Fortbildungsreihe ist nur komplett buchbar und nur gänzlich an einem der Veranstaltungsorte zu besuchen.
Die Veranstaltung ist unter den aktuell geltenden Hygienerichtlinien während der Pandemie geplant worden.
Anerkannt nach §7 HebBO NRW sind 21,7 Fortbildungsstunden, davon 7,3 im Bereich Notfallmanagement, 13,2 im Bereich Fach- und Methodenkompetenz und 1,2 im Bereich freie Wahl.
Die Veranstaltung findet an drei Tagen statt.
Inhalte
Tag 1, Dienstag, 15. Juni 2021 09.30 bis 17.00 Uhr
09.30 Uhr Begrüßung und Organisatorisches; Anna Büscher, Fortbildungsbeauftragte LVH NRW
09.45 Uhr Neues aus der Berufspolitik; Andrea Wynk, 2. Vorsitzende im LVH NRW
10.15 Uhr Wenn wir Gründe für das Verhalten verstehen, ergibt alles einen Sinn. – Traumasensible Haltung in Schwangerschaft und Geburt; Beate Wille, Heilpraktikerin für Psychotherapie, freie Dozentin für traumasensible Kommunikation
11.15 Uhr Wunschkaiserschnitt – wer wünscht ihn sich wirklich?; Ulrike Peitz, freiberufliche Hebamme
12.15 Uhr Mittagspause inkl. Essen in der Kantine der Jugendherberge Köln-Deutz
13.15 Uhr Management von CMV-Infektionen; Prof. Dr. Karl Kagan, Pränatale Medizin
14.45 Uhr Kaffeepause
15.15 Uhr „Von Zielen und Inseln“ – intra- und interkollegiale Kommunikationskompetenz; Rückenwind – Health Care & Business Consulting; Jennifer Mittelstädt & Dr. Julia Titze
16.45 Uhr Abschluss Anna Büscher; Fortbildungsbeauftragte LVH NRW

Tag 2, Mittwoch, 01.September 2021 09.30 bis 17.00 Uhr
09.30 Uhr Begrüßung und Organisatorisches; Anna Büscher, Fortbildungsbeauftragte LVH NRW
09.45 Uhr Neues aus der Berufspolitik; Barbara Blomeier, 1. Vorsitzende im LVH NRW
10.15 Uhr Update Wochenbett; Daniela Erdmann, Hebamme
12.15 Uhr Mittagspause inkl. Essen in der Kantine der Jugendherberge Köln-Deutz
13.15 Uhr Der bewegte Beckenboden; Barbara Teubner, Hebamme; Beckenbodenpräventions- und Bewegungstherapeutin
14.45 Uhr Kaffeepause
15.15 Uhr Interprofessionelle Schwangerschaftsvorsorge; Doris Tormann, Gynäkologin & Barbara Blomeier, Hebamme
16.45 Uhr Abschluss Anna Büscher, Fortbildungsbeauftragte LVH NRW

Tag 3, Mittwoch, 06.Oktober 2021 09.30 bis 17.00 Uhr
09.30 Uhr Begrüßung und Organisatorisches; Anna Büscher, Fortbildungsbeauftragte LVH NRW
09.45 Uhr bis 16.45 Uhr Unverhofft kommt zum Glück nicht oft – Simulationstraining für Notfälle in Schwangerschaft und Wochenbett; Daniela Erdmann, Hebamme & Denize Krauspenhaar, Hebamme
(Pausenzeiten sind hier inkludiert)
16.45 Uhr Abschluss Anna Büscher, Fortbildungsbeauftragte LVH NRW
Referent(in)
verschiedene
Qualifikation Referent(in)
siehe Inhaltsangabe
Anzahl der Fortbildungsstunden gesamt
21
Anzahl der anteiligen Notfallstunden
7
Teilnahmegebühr
335
Teilnehmerzahl
max. 25
Anerkannte Fortbildung
anerkannt nach §7 HebBO NRW
Anerkennungsstelle / Gesundheitsamt
Landesverband der Hebammen NRW e.V.
Anerkennungsdatum
31.03.2021

Veranstaltungsort
Jugendherberge Köln- Deutz
Siegesstr. 5
50679 Köln

Auf der Karte anzeigen


Informationen & Anmeldung
Landesverband der Hebammen NRW e.V
Berrenrather Str. 177
50937 Köln


fortbildung@hebammen-nrw.de
https://www.hebammen-nrw.de/cms/fortbildung/fortbildungen-des-landesverbands/

Zusätzliche Informationen
Anmeldung bitte nicht via Email. Nur direkt über unser Buchungssystem hier auf der Website im Bereich Fortbildungen des Landesverbandes.
Bei Fragen kontaktieren Sie gern die Fortbildungsbeauftragte Anna Büscher (fortbildung@hebammen-nrw.de)

zurück