Mütterliche Notfälle im Wochenbett

Start Datum/Zeit
11.August 2022, 10:00 Uhr
End Datum/Zeit
11.August 2022, 17:30 Uhr
Veranstalter
Bildungscampus für Gesundheits- und Sozialberufe St. Johannisstift GmbH

Beschreibung der Inhalte
Einleitung
Erfahrene Hebammen wissen, dass nicht nur während der Geburt, sondern auch in der postpartalen Betreuung, Wachsamkeit und Respekt vor Unerwartetem angebracht sind.
Inhalte
Auch die Mutter kann schnell in eine prekäre Situation geraten. Leichtere Pathologien können aufgrund der geschwächten Situation der Frau und der großen Wundfläche im Uterus schneller als sonst zu akuten und teils lebensbedrohlichen Notfällen führen. Tatsächlich ist die Postpartalphase noch immer Zeit mit den meisten mütterlichen Todesfällen. Diesen gilt es durch konsequente Prophylaxe und sorgfältige Beobachtung möglichst vorzubeugen und gegebenenfalls zügig und adäquat zu reagieren.

Inhalte:

Prävalenz und Prophylaxe mütterlicher Notfälle in der Postpartalzeit
Diagnose, Pathophysiologie und Behandlung subakuter und akuter mütterlicher Notfälle wie
- Infektionen, Sepsis
- Thrombose, Embolie
- Schlaganfall, Herz-Kreislauf-Störungen
- Anaphylaktische Reaktionen
- Schmerzen
- Blutungsstörungen
- Abszesse u.a.

Zielgruppe: Hebammen und Entbindungspfleger
Referent(in)
Tara Franke
Qualifikation Referent(in)
Hebamme, Sexualpädagogin
Anzahl der Fortbildungsstunden gesamt
8
Anzahl der anteiligen Notfallstunden
0
Teilnahmegebühr
155€
Teilnehmerzahl
20
Anerkannte Fortbildung
anerkannt nach §7 HebBO NRW
Anerkennungsstelle / Gesundheitsamt
Anerkennungsdatum

Veranstaltungsort
Bildungscampus für Gesundheits- und Sozialberufe St. Johannisstift GmbH
Neuhäuser Straße 24-26
33102 Paderborn

Auf der Karte anzeigen


Informationen & Anmeldung
Andrea Kampmann
Neuhäuser Straße 24-26
33102 Paderborn
05251 401- 345

a.kampmann@johannisstift.de

Zusätzliche Informationen
Anmeldung bis zum: 14.07.2022

zurück