Fortbildungen

Hier finden Sie die aktuellen Fortbildungen. Sie haben die Möglichkeit, sich die Fortbildungsangebote über die Suchfunktion nach Themen, oder über das DropDown-Menü nach Monaten anzeigen zu lassen.

Ein wichtiger Hinweis: Es handelt sich bei den Fortbildungsangeboten nicht zwingend um anerkannte Veranstaltungen innerhalb Nordrhein-Westfalens und nach § 7 der HebBO NRW. Bei Unsicherheiten besteht immer die Möglichkeit, die Veranstaltung beim Gesundheitsamt an Ihrem Wohnort prüfen zu lassen oder Kontakt zur Fortbildungsbeauftragten im Landesverband aufzunehmen. Beachten Sie hierfür auch die Rubrik Fragen und Antworten.

Viel Spaß bei der Auswahl!

Online-Fortbildungen so anerkennungsfähig wie Präsenzfortbildung - außer im Bereich Notfallmanagement!

Eine wichtige Botschaft für alle Hebammen: Die Gesundheitsämter wurden mittlerweile vom Gesundheitsministerium darüber informiert, dass Online-Fortbildungen bis zum Ende der Corona-Pandemie genau so anerkennungsfähig sind wie Präsenz-Fortbildungen:

"Aufgrund der Corona-Pandemie gelten besondere Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung von SARS-CoV-2. Um diese Anforderungen auch für die Fortbildung der Hebammen und Entbindungspfleger umzusetzen, sollen digitale Lernformen (Webinar, E-Learning, Online-Training u.a.) ebenfalls möglich sein.

Die Fortbildung nach § 7 Absatz 1 der Berufsordnung für Hebammen und Entbindungspfleger kann mit digitalen Lernformen vollständig oder teilweise abgeleistet werden.

Die Fortbildungszertifikate müssen allerdings die Information enthalten, in welchem Umfang analoge oder digitale Lernformen eingesetzt wurden." (Zitat Gesundheitsministerium NRW)

Eine Ausnahme bieten seit 02.03.2022 die Online-Veranstaltungen im Bereich Notfallmanagement. Der § 7 HebBO NRW Abs. 1 besagt, dass online absolvierte Notfallmanagementstunden nicht anerkennungsfähig sind. 

Der Landesverband der Hebammen steht zu dem Thema in Gesprächen mit dem Gesundheitsministerium NRW. Wir setzen uns dafür ein, dass viele Notfallthemen sehr wohl online durchführbar sind!

 

 

  • 5
  • 10
  • 20
  • Einträge pro Seite
  • 1 - 20 von 35
  • vor

Dienstag 05.März 2024, Paderborn - Präsenz-Fortbildung Update-Beckenboden Das PZHW Paderborn bietet geburtshilfliche Fortbildungen in Präsenz an. Es gibt kurze Update-Veranstaltungen und ausführliche Tagesveranstaltungen zu verschiedenen Schwerpunkten.

Lesen Sie hier mehr...

Dienstag 05.März 2024, Münster - Präsenz-Fortbildung Das fetale Alkoholsyndrom – eine vermeidbare Behinderung Nur 44 % der Bevölkerung wissen, dass Alkoholkonsum in der Schwangerschaft irreversible Schädigungen für das Kind nach sich ziehen kann. Allzu häufig wird noch das Gläschen Sekt von Fachleuten empfohlen. 58% der Frauen trinken während der Schwangerschaft Alkohol. 54 % trinken weiter, auch wenn sie wissen, dass sie schwanger sind. Schon geringe Mengen des Zellgifts Alkohol können irreversible Schädigungen nach sich ziehen. Aktuell gibt es 1,6 Millionen diagnostizierte Menschen in Deutschland und die Dunkelziffer ist immens hoch und wird von Fachleuten auf 70-80 % geschätzt. Hebammen haben durch den frühen Kontakt zu den Schwangeren in der Vorsorge und in Geburtsvorbereitungskursen die Möglichkeit die Folgen von Alkoholkonsum in der Schwangerschaft zu thematisieren und so präventive Aufklärungsarbeit zu leisten und können dadurch dazu beitragen, fetale Alkoholspektrumstörungen (Fetal Alcohol Spectrum Disorders, FASD) zu verhindern. Zielgruppe: Hebammen, werdende Hebammen, Gesundheitsfachkräfte, Arzt*innen

Lesen Sie hier mehr...

Donnerstag 07.März 2024, Neuss - Online-Fortbildung Dokumentation im klinischen Setting in der Frauenheilkunde Die Dokumentation des Betreuungsverlaufs ist ein wichtiger Aspekt in der Arbeit als Hebamme und Arzt/in in der Frauenheilkunde. Welche Anforderungen werden an eine rechtssichere Dokumentation gestellt? Wie kann eine bestmögliche Versorgung dargestellt werden und wie kann die Dokumentation auch die interprofessionelle Zusammenarbeit erleichtern? Diese und viele weitere Fragen werden in der Online-Fortbildung „Dokumentation im klinischen Setting in der Frauenheilkunde“ beantwortet. Mit Blick auf die gesetzlichen und vertraglichen Vorgaben und der Struktur einer guten Dokumentation werden auch kritische Betreuungssituationen betrachtet. Insbesondere in diesen besonderen Situationen kann die Dokumentation eine wichtige Unterstützung darstellen. Zusätzlich werden auch die digitalen Anforderungen an die Dokumentation thematisiert.

Lesen Sie hier mehr...

Donnerstag 07.März 2024, Zoom - Online-Fortbildung Angst vor der Geburt Angst ist zunächst ein Gefühl mit einer wichtigen Signalfunktion: Es sagt uns "Achtung, da kommt etwas auf uns zu, was wir noch nicht kennen oder womit wir schlechte Erfahrung gemacht haben und es könnte vielleicht gefährlich sein" - Angst vor der Geburt ist also erstmal nichts ungewöhnliches, schließlich handelt es sich um ein seltenes, wenig kontrollierbares Ereignis im Leben einer Frau. In dieser Fortbildung widmen wir uns nach einem Überblick über verschiedene Angststörungen in der Peripartalzeit insbesondere der Angst vor der Geburt bei Frauen ohne Schwangerschaftskomplikationen. Welche wissenschaftlichen Erkenntnisse gibt es zum Verlauf dieser Angst in der Schwangerschaft? Ab wann wird die Angst pathologisch,wer entwickelt solche starken Ängste und warum? Dabei sprechen wir u.a. über den Einfluss von Geburtsberichten und der Darstellung von Geburt in den Medien und einem gesunden Umgang mit diesen Bildern im Kopf. Wir schauen uns außerdem genauer an, welchen Einfluss Ängste auf das allgemeine Wohlbefinden der Mütter haben, auf den Verlauf der Geburt sowie auf die Eltern-Kind-Beziehung. Hebammen bekommen einen Überblick über mögliche Interventionen und die Wirksamkeit von häufig verbreiteten Angeboten wie klassische Geburtsvorbereitungskurse aber auch Hypnobirthing oder Achtsamkeitskurse. Sie erhalten wichtige Strategien zur Diagnostik und dem professionellen Umgang mit der Angst für Ihre Schwangerschaftsvorsorge und Geburtsbegleitung.

Lesen Sie hier mehr...

Donnerstag 07.März 2024, Köln - Präsenz-Fortbildung Rückbildungsgymnastik ganzheitlich - Training postnatal (20 UE) Das Seminar bietet ein Kurskonzept zur ganzheitlichen Rückbildungsgymnastik mit einem Herz-Kreislauf-Training, funktionsgerechtem Beckenbodentraining, einem gezielten Muskelaufbau und sanften Übungen für den verspannten Schulterbereich. Es sind insbesondere dynamische Bewegungen und die Freude an der Bewegung, die helfen Körper, Geist und Seele nach der Schwangerschaft wieder in Balance und Einklang zu bringen.

Lesen Sie hier mehr...

Freitag 08.März 2024, Werl - Präsenz-Fortbildung Notfalltraining für Hebammen gem. § 7 HebBO ANERKANNT Unsere Ausbildungsstelle legt besonderen Wert darauf, praxisnahe Schulungen anzubieten, die nicht nur theoretisches Wissen vermitteln, sondern auch direkt in den Arbeitsalltag integriert werden können. Im Fokus steht dabei ein umfassendes Notfallmanagement, welches Hebammen befähigt, in kritischen Situationen souverän und kompetent zu agieren. Gemäß den gesetzlichen Vorgaben müssen Hebammen innerhalb von drei Jahren 20 Stunden im Bereich des Notfallmanagements absolvieren. Unser Notfalltraining deckt eine breite Palette von relevanten Themen ab und ist vom Gesundheitsamt Kreis Soest anerkannt. Unsere erfahrenen Ausbilderinnen und Ausbilder sind nicht nur fachlich versiert, sondern verfügen auch über umfangreiche Praxiserfahrung im Rettungsdienst.

Lesen Sie hier mehr...

Freitag 08.März 2024, Castrop-Rauxel - Präsenz-Fortbildung Notfalltraining „Erste Hilfe“ für Hebammen nach HebBO NRW Wie viele Berufsgruppen unterliegen auch Hebammen und Entbindungspfleger einer gesetzlichen Verpflichtung zur Teilnahme an regelmäßigen Fortbildungen (§1 Abs. 1 Landeshebammengesetz – LHebG NRW). Der §7 HebBO NRW regelt, das innerhalb eines Zeitraums von drei Jahren Hebammen und Entbindungspfleger verpflichtet sind Fortbildungsmaßnahmen von mindestens 20 Unterrichtsstunden auf dem Gebiet des Notfallmanagement der zuständigen Behörde nachzuweisen. Hebammen und Entbindungspfleger erlernen bei uns Maßnahmen, die unter das Gebiet des Notfallmanagements fallen und hierzu zählen nicht nur die allgemeinen Erste-Hilfe Kenntnisse. Mit unseren Laerdal Übungsphantomen, die mit der QCPR Technologie ausgestattet sind, erlernen Sie die Reanimation anhand gültiger Algorhythmen. Neben den QCPR Phantomen verwenden wir unserer Ausbildung einen AED (Automatisch externer Defibrillator) Trainer, um Ihnen die Handhabung solcher Geräte in der Praxis näher zu bringen. Mit unseren Dozenten haben Sie die Möglichkeit Ihre Handlungen zu verbessern und zu optimieren.

Lesen Sie hier mehr...

Samstag 09.März 2024, Werl - Präsenz-Fortbildung Notfalltraining für Hebammen gem. § 7 HebBO ANERKANNT Unsere Ausbildungsstelle legt besonderen Wert darauf, praxisnahe Schulungen anzubieten, die nicht nur theoretisches Wissen vermitteln, sondern auch direkt in den Arbeitsalltag integriert werden können. Im Fokus steht dabei ein umfassendes Notfallmanagement, welches Hebammen befähigt, in kritischen Situationen souverän und kompetent zu agieren. Gemäß den gesetzlichen Vorgaben müssen Hebammen innerhalb von drei Jahren 20 Stunden im Bereich des Notfallmanagements absolvieren. Unser Notfalltraining deckt eine breite Palette von relevanten Themen ab und ist vom Gesundheitsamt Kreis Soest anerkannt. Unsere erfahrenen Ausbilderinnen und Ausbilder sind nicht nur fachlich versiert, sondern verfügen auch über umfangreiche Praxiserfahrung im Rettungsdienst.

Lesen Sie hier mehr...

Samstag 09.März 2024, ONLINE - Online-Fortbildung Rektusdiastase - Tasten, Tapen, Trainieren - Praxisworkshop Die Themen Bauchwandschwäche und Rektusdiastase führen sowohl bei den betroffenen Frauen als auch bei Fachpersonen oft zu großen Unsicherheiten. Damit du Frauen mit Rektusdiastase sicher erkennen und optimal behandeln kannst, erhältst du in dieser Ausbildung anatomisches Wissen, aktuelle Evidenz und viele praktische Übungen. Diese Ausbildung ist ein Online Praxisworkshop.

Lesen Sie hier mehr...

Montag 11.März 2024, Marburg - Präsenz-Fortbildung Das Kind gefällt mir nicht! Notfallsituationen erkennen und richtig handeln Beinahe täglich werden Hebammen mit Fragen zu mehr oder weniger kleineren „Auffälligkeiten“ des Neugeborenen konfrontiert. Gemeinsam wollen wir in diesem Seminar angeborene und erworbene Veränderungen und Fehlbildungen bei Neugeborenen und Säuglingen anhand von Fallbeispielen erarbeiten

Lesen Sie hier mehr...

Montag 11.März 2024, 0 - Online-Fortbildung Klimasensible Hebammenarbeit - Auswirkungen des Klimawandels auf Frauen, Feten und Neugeborene und Handlungsmöglichkeiten als Hebamme Der Klimawandel führt zu Veränderungen, welche die Lebensgrundlagen auch für die Menschheit auf diesem Planeten massiv bedrohen. Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden werden jetzt schon spürbar; Schwangere und Neugeborene sind dabei besonders gefährdet. So erhöht z. B. Hitze das Präeklampsie-Risiko; Hitzewellen und schlechte Luftqualität fördern Frühgeburten, fetale Wachstumsrestriktion und Fehlbildungen der Feten – um nur einige Beispiele der vielfältigen Auswirkungen zu nennen. Hebammen kommt hier eine besondere Verantwortung zu. Durch ihren Kontakt mit den betroffenen Personengruppen und dem Vertrauen, das sie in der Regel in den betreuten Familien genießen, haben sie eine große Chance, durch Aufklärung, Beratung und ihr Vorbild zu Verhaltensänderungen und damit einer gesellschaftlichen Transformation beizutragen.

Lesen Sie hier mehr...

Montag 11.März 2024, Freudenberg - Online-Fortbildung Notfälle in häuslicher Umgebung und Notfallprävention Notfallsituationen verlaufen im häuslichen Umfeld anders als Notfälle in einer geburtshilflichen Situation. Auch bei Erkrankungen in den ersten Lebensmonaten und in der Prävention ist die Hebamme oft die erste Ansprechpartnerin für Eltern. Doch wie läuft eine Reanimation zu Hause ab und wie können drohende Notfallsituationen rechtzeitig erkannt werden? Worauf ist zu achten, damit Komplikationen beim Baby rechtzeitig erkannt und weitere Maßnahmen eingeleitet werden können? Ebenso ist es im Wochenbett wichtig, unterschiedliche Gründe für Abweichungen von der durchschnittlichen Körpertemperatur einschätzen und bewerten zu können. Doch auch nach dem Wochenbett bleibt Fieber ein komplexes Thema, welches Fragen aufwirft und ein zielgerichtetes Handeln ermöglicht

Lesen Sie hier mehr...

Montag 11.März 2024, Freudenberg - Online-Fortbildung Babyschlaf Der sichere Weg zum guten Schlaf – und was wir für schlaflose Familien tun können Schlafprobleme betreffen jedes vierte Kind und sind ein zeitlos brisantes Thema in der Elternberatung. Übermüdete Eltern wünschen sich dringend, mehr und besseren Schlaf für sich und ihre Kinder, haben viele Fragen, sind verunsichert und ratlos. Diese Fortbildung ist für alle, die mit Eltern, ihren Säuglingen und Kleinkindern arbeiten und sich mehr Sicherheit im Umgang mit diesem Thema wünschen.

Lesen Sie hier mehr...

Montag 11.März 2024, Paderborn - Präsenz-Fortbildung Praxisanleitung - Anleitungsprozess (für Einsteigerinnen in die PA) Das PZHW Paderborn bietet eine Reihe von berufspädagogischen Fortbildungen an für Hebammen, die in der Praxisanleitung tätig sind oder dies für die Zukunft planen.

Lesen Sie hier mehr...

Dienstag 12.März 2024, - - Online-Fortbildung M&m - Gemeinsam gegen Morbidität und Mortalität nach der großen Resonanz auf die Veranstaltungen 2022 und 2023 , laden wir Sie herzlich ein zur dritten Ausgabe von M&m – Gemeinsam gegen Morbidität & Mortalität. Die Agenda ist erneut aktuell, vielfältig und von hohem praktischem Nutzen und richtet sich ausdrücklich an alle in Geburtshilfe und Neonatologie Tätigen.

Lesen Sie hier mehr...

Mittwoch 13.März 2024, Paderborn - Präsenz-Fortbildung Update - Haltungs- und Einstellungsanomalien Das PZHW Paderborn bietet geburtshilfliche Fortbildungen in Präsenz an. Es gibt kurze Update-Veranstaltungen und ausführliche Tagesveranstaltungen zu verschiedenen Schwerpunkten.

Lesen Sie hier mehr...

Mittwoch 13.März 2024, Paderborn - Präsenz-Fortbildung Update - späte Frühgeborene Das PZHW Paderborn bietet geburtshilfliche Fortbildungen in Präsenz an. Es gibt kurze Update-Veranstaltungen und ausführliche Tagesveranstaltungen zu verschiedenen Schwerpunkten.

Lesen Sie hier mehr...

Donnerstag 14.März 2024, Hamm - Präsenz-Fortbildung Reanimation des Neugeborenen im Kreißsaal Im Rahmen der Leitlinien wird unterschieden zwischen „Reanimation des Neugeborenen“ direkt postpartal im Rahmen der Anpassungsstörung und Reanimation des Kindes, sobald das Neugeborene den Kreißsaal verlassen hat. Es gibt hierfür zwei unterschiedliche Leitlinien der Europäischen Gesellschaft für Wiederbelebung (ERC). Die in dieser Fortbildung im Fokus stehende Reanimation des Neugeborenen im Kreißsaal erfordert besonders sorgfältige und abgewogene Maßnahmen. Die Beatmung dient primär der Entfaltung der Lunge, darf aber auch nicht zu forsch erfolgen, um die Lunge nicht zu schädigen. Medikamentendosierung und Volumengabe müssen gut überlegt sein. In dieser Fortbildung lernen Sie alle notwendigen Erst- und Wiederbelebungsmaßnahmen beim Neugeborenen kennen.

Lesen Sie hier mehr...

Donnerstag 14.März 2024, Köln - Präsenz-Fortbildung Babymassage nach Leboyer (10,5 UE) Traditionelle indische Babymassage nach Leboyer (Zertifiziert mit 10,5 UE)

Lesen Sie hier mehr...

Freitag 15.März 2024, Münster - Präsenz-Fortbildung Gewaltfreie Kommunikation in der Hebammenarbeit - Schwierige Gespräche gelingend führen, Notfallsituationen leiten und achtsam begleiten Von Hebammen wird soziale Kompetenz und ein hohes Maß an Empathie und Belastbarkeit erwartet. Besonders in psychischen und medizinischen Notfallsituationen, in denen die Frauen unsere volle Aufmerksamkeit brauchen und gleichzeitig lebenswichtige Entscheidungen getroffen werden müssen, kann der Druck innerhalb kurzer Zeit enorm steigen und Situationen können entgleisen. Was kann in Grenzerfahrungen die Handlungsfähigkeit erhalten bzw. wieder herstellen? Wie sieht es mit Abgrenzung, Eigenschutz und Selbstempathie aus? In der Theorie der Gewaltfreien Kommunikation ist die Selbstempathie eine essentielle Voraussetzung für die Weitergabe von Empathie. Oder anders ausgedrückt: Wer keine Empathie mehr hat, kann keine mehr geben.

Lesen Sie hier mehr...
  • 5
  • 10
  • 20
  • Einträge pro Seite
  • 1 - 20 von 35
  • vor